Jahresbericht 2009

Die faszinierende an der Leichtathletik ist für den Betrachter schon seit jeher zu sehen wie die Athleten- und Athletinnen die anspruchsvollen Disziplinen mit schnellen, kraftvollen und doch harmonischen Bewegungsabläufen technisch bewältigen. Für den/die Athleten/-in selbst ist es die individuelle Herausforderung an den eigenen Körper mit Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer und Technik die unterschiedlichsten Bewegungsabläufe zu beherrschen und auszuführen und dadurch die entsprechenden Leistungen zu erbringen. Die Anforderungen an den eigenen Körper sind in allen konditionellen Bereichen (Schnelligkeit, Kraft, Beweglichkeit, Technik und Ausdauer) sehr hoch und dies erfordert ein hohes Maß an Trainingsbereitschaft, Motivation, Willen und Disziplin.

Was im frühen Kindesalter mit vielfältigen und abwechslungsreichen sowie spielerischen Bewegungserfahrungen beginnt wird mit zunehmender Entwicklung und mit zunehmendem Alter nach und nach in strukturiertere Bewegungsabläufe / Techniken und Ausführungen gelenkt. Vom Krabbeln zum Laufen, vom schnell laufen zum Sprinten, vom hüpfen zum Sprung, vom werfen zum kompletten Wurf, dies und noch vieles mehr bietet die Leichtathletik.

Ab einem Alter von 4 Jahren beginnen wir in unserer Abteilung Leichtathletiktraining alters- gerecht anzubieten. Mit mittlerweile 6 Trainingsgruppen findet dies für 4 – 10 jährige Mädchen und Jungs statt. Engagierte, qualifizierte und motivierte Übungsleiter bilden in der Spiel – und Kinderleichtathletik spielerisch und vielseitig die Jüngsten aus. In der Schülerleichtathletik wird anschließend in zwei weiteren Gruppen die Basis für das dann folgende Grundlagentraining gelegt. Hier werden dann in zwei Gruppen die Athleten/-innen in die speziellere Leichtathletik eingeführt, ehe dann das eigentliche Leistungstraining beginnt. Auch freuen wir uns das unsere Handicap Gruppe die Möglichkeit hat und nutzt Sport mit Gleichgesinnten ausüben zu können. Wir sind sehr glücklich darüber in unserer Abteilung für jede Altersklassen ausgebildete und kompetente Trainer / Übungsleiter zu haben. Ebenso befinden sich 5 weitere Übungsleiter in Ausbildung.

Berichte der einzelnen Gruppen

Bambini-Gruppe von Anja und Martina
Montag, kurz vor halb fünf in der Kastelberghalle: Ein Wuseln und Kichern, ein Zappeln und Trappeln macht sich breit…
Die jüngsten Leichtathleten, die 4- und 5jährigen sind auf dem Weg in die Halle. Dort erwarten sie – neben den Übungsleiterinnen Martina Balduin und Anja Schmieder – vielfältige u. bei jedem Training andere bunte Aufbauten, ganz bewusst auch mit turnerischen Elementen, durch die sich jedes Kind gerne animieren lässt, sich auszuprobieren: zu klettern, zu balancieren, zu krabbeln, zu hangeln, zu werfen, zu laufen und zu springen. Dem Spiel- und Bewegungsdrang steht, eingeleitet durch den kurzen Begrüßungskreis und diversen kleinen Aufwärmspielen, nichts mehr im Wege. Es ist eine wahre Freude, die Kleinen bei ihrem Eifer zu beobachten. Ganz spielerisch erlernen bzw. üben die Kinder wichtige grundlegende motorische Fertigkeiten, die wichtig sind für ihre Gesamtentwicklung und auf die sportlich gesehen im späteren Alter aufgebaut werden kann.
Irgendwann dann rufen die Übungsleiterinnen zum Aufräumen, an dem sich im günstigsten Fall auch alle Kinder beteiligen. Das „Abschlusskarussell“, das Schlussritual der Trainingsgruppe, beendet die Stunde und die Kinder stürmen mit großem Hurra wieder zu den wartenden Eltern.

Lebenshilfegruppe von Anja und Gisela
Ein schönes gemeinsames Erlebnis für die Kids der Sportgruppe „Lebenshilfe Emmendingen / Leichtathletik SV Waldkirch“ war die Teilnahme am Mundenhof Lauf Ende Juni 2009. Nachdem das dafür nötige Training nicht für alle immer ein Grund war, Luftsprünge zu vollführen, war die Freude dann umso größer, am Mundenhof nach der 1.200m-Runde unter dem Applaus der Zuschauer über die Ziellinie laufen zu dürfen und das schöne Ambiente, das solch eine Veranstaltung umrahmt, zu erleben. Jeder der Läuferinnen und Läufer gestaltete die Strecke für sich in seinem Tempo bzw. nach seinen Möglichkeiten und wurde dabei von einem Läufer/einer Läuferin aus der Abteilung Leichtathletik begleitet. Für die Finisher gab es im Ziel dann auch noch ein Getränk und das begehrte Mundenhof Lauf-Shirt, das sich alle Kids mit großem Stolz abholten. So war es für die Gruppe samt Begleiter ein wirklich schöner Nachmittag mit viel Spaß und wird sicher in der nächsten Saison wiederholt werden.

Gruppe Ingrid und Bernd
Die ersten Wettkampferfahrungen sammelten die Kinder der Gruppe mit ihren Trainern Ingrid und Bernd beim Bambinilauf der „Freiburger Nacht“. Auch wenn es nicht um Bestzeiten und Platzierungen ging so hatten die Kleinen trotzdem viel Spaß und rannten so mancher Mama/Papa davon.
Hierzu Bild Ingrid und Bernd´s Gruppe

Bericht Gruppe Martina Brauhardt
In dieser 18 „Mann“ starken Gruppe steht das erlernen der grundlegenden Techniken aller Leichtathletikdisziplinen im Vordergrund.Im letzten Jahr wurde verstärkt in den Würfen, sowie der Technik des Hürdenlaufes trainiert. Ebenso die Ausbildung der vielfältig koordinativen Fähigkeiten, der Grundschnelligkeit, Ausdauer, allgemeinen Athletik und Sprunggewandheit. Den besonderen Teamgeist dieser Gruppe belegen zwei tolle Resultate. So wurden die Schüler Florian Scheer, Tobias Friedrich, Ferdinand Rießle, Eric Balduin, Christian Wangnick, Lukas Hornischer und Yannik Gerber) bei den Badischen Schülermannschaftsmeisterschaften sehr gute Vierte und beim Emil Schindler Pokal Wettbewerb wurde der Sieg errungen. Mit Platz 7 im Block Wurf der Klasse M12 durch Kristian Disch, sowie Platz 8 im Block Lauf durch Jonas Fehrenbach konnten weitere gute Ergebnisse auf Badischer Ebene erreicht werden. Einen neuen Vereinsrekord in dieser Klasse erzielte Benjamin Adolph mit 8,41 m im Kugelstoßen.

  

Schüler männlich
Im Mai fanden in Waldkirch die Baden-Württembergischen Meisterschaften der Langstaffeln statt. In der Besetzung Steffen Braun, Christoph Zimmermann und Felix Schweiger belegten sie in 9.00.02 Minuten den herausragenden 3.Platz und erliefen sich die Bronzemedaille. Der Anfang war gemacht für die neue Saison, die auf sehr gute Platzierungen bei den Meisterschaften hoffen ließ. Bei den Badischen Meisterschaften in Ettlingen waren 5 Teilnehmer dabei, die sehr gute Plätze unter den ersten 10 erreichten. Die 4 x 100m Staffel lief in der Besetzung Dominik Auch, Felix Schweiger, Steffen Braun und Christoph Zimmermann in 51,12 Sek auf Platz 7, bei den Süddeutschen Meisterschaften in Rottweil belegten sie in 49,89 Sek den tollen 5.Platz. Felix Schweiger belegte bei den 1000 m mit 2.49.33 Minuten Platz 11, Christoph Zimmermann startete über 100 m und verpasste mit 12,72 Sek knapp den Zwischenlauf, bei den 300 m belegte er mit 39,32 Sek Platz 11.

Steffen Braun der bei den Baden- Württembergischen Meisterschaften zum ersten mal startete, belegte in den 1000 m einen 19ten Platz in 3.08.46 Min. Seine erste Teilnahme bei den DEUTSCHEN Schülermehrkampfmeisterschaften krönte Felix Schweiger mit dem sehr guten 16. Platz. Gleich Vier Bestleistungen erzielte er bei diesen Meisterschaften und unterstrich seine enorme Vielseitigkeit.

Schülerinnen Weiblich
In der jüngeren Schülerinnenklasse W12/13 ist eine enorm breite Leistungsstärke vorhanden: so starteten alleine 12 Schülerinnen bei den Badischen Block- und den Badischen Vierkampfmeisterschaften.
Bei ihren ersten Badischen Meisterschaften überhaupt zeigten hierbei Lena Hermann und Nadja Faller sehr gute Leistungen. Einen echten Kampf lieferte Lena Hermann im Blockwettkampf Lauf. Nach 4 tollen Leistungen über 80m Hürden,75 m Sprint, Weit und Ballwurf zeigte Sie im abschließenden 800m Lauf ihren enormen Kampfeswillen und lief mit neuer Bestzeit zu ihrem 1. Badischen Titel. Ebenfalls ihren ersten Titel erkämpfte sich Nadja Faller im Block Wurf, wo Sie ihrer stärksten Kontrahentin in der letzten Disziplin (Kugelstoßen) mit der Tagesbestweite aller Teilnehmerinnen letztendlich keine Chance ließ.
Einen guten 5. Platz bei diesen Meisterschaften sicherte sich Isabel Sebastian im Block Lauf.
In der Mannschaftswertung belegte man Platz 8. Sicherlich wird von dieser Großen Gruppe um Raffael Schaffrik auch in den nächsten Jahren posiitv zu berichten sein.

In der älteren Gruppe W14/15 zeigte vor allem Chiara Fehrenbach ihr außergewöhnliches Talent. Gleich 8 Badische Meistertitel (bei 8 Starts) konnte Sie gewinnen. In der Halle ließ Sie über die 60 m Hürden, die 300 m und über die 60 m Sprintdistanz ihren Konkurrentinnen keine Chance. In der Freiluftsaison siegte Sie im Weitsprung, über die 80 m Hürden und über die 300 m. Auch im Blockwettkampf Lauf siegte Sie sowohl im Einzel wie auch mit der Mannschaft. Noch größere Erfolge erreichte Sie mit Badischem Rekord über die 300 m Distanz, wo Sie in 39,19 sec. Süddeutsche Meisterin 2009 wurde. Mit dieser Zeit belegt Sie zudem in der Deutschen Bestenliste 2009 Platz 1. Ihre erfolgreiche Saison krönte Chiara noch mit der Bronzemedaille bei den Deutschen Schülermehrkampfmeisterschaften (Block Lauf) in Rhede. Aber auch ihre Mannschaftskameradinnen konnten 2009 ihr großes Talent unter Beweis stellen.

Bei den Badischen Blockmehrkampfmeisterschaften erkämpften sich Chiara, Anne Brauhardt, Janine Tritschler, Christina Balduin und Kathrin Ruf souverän den Badischem Meistertitel. Im Einzel belegten hier Janine Tritschler und Anne Brauhardt jeweils den Bronzemedaillenrang. Über 4 x100 m wurde mit Janine, Chiara, Anne und Janine die Badische Vizemeisterschaft errungen.
Janine Tritschler belege zudem im Speerwerfen bei den Badischen Meisterschaften .den 3.Platz und bei den BaWü – Meisterschaften den 7.Platz über die 80m Hürden.

Seniorenklassen männlich
Auch in diesem Jahr haben die Langstreckenläufer wieder sehr viele Trainings- und Wettkampfkilometer absolviert. Wichtige Bausteine für eine erfolgreiche Saison sind das Intervalltraining (z.B. 6 x 1000 m im intensiven Bereich), Tempoausdauerläufe bis 5 km und längere Erholungsläufe bis 25 km. Dazu kommen je nach persönlichem Geschmack Landschaftsläufe bis zur Marathondistanz.

Die Wettkampfsaison begann mit dem 10 km Lauf in der Teninger Allmend. Hervorragende Zeiten liefen Daniel Schmieder (35:39), Wilfried Scharbach (35:57), Clemens Mrosek (36:16) und Silvio Koch (36:37). Weiter ging es Ende März auf der Halbmarathon-Distanz in Freiburg: Hier konnte sich Clemens Mrosek in der Zeit von 1:18:40 h weit vorne platzieren. Nach diesen ersten flachen Wettkämpfen startet im April die Berglaufsaison, wenn der Schnee die Bergspitzen wieder frei gibt. Großer Beliebtheit erfreuen sich natürlich die Bergläufe des Schwarzwald-Berglaufpokals – darunter auch unser Kandelberglauf. Armin Bernhardt, Clemens Mrosek und Fridolin Schwörer waren hier die Vielstarter, die jeweils an vier Veranstaltungen teilgenommen haben. Fridolin konnte dabei in seiner Altersklasse den 1. Platz belegen. Zeitgleich mit dem Schauinslandberglauf fanden die Badischen Seniorenmeisterschaften im Berglauf statt. Hier konnten Clemens Mrosek, Bernhard Hollunder und Armin Bernhardt in der Mannschaftswertung den 3. Platz erzielen.
Eine Klasse für sich ist nach wie vor Fridolin Schwörer (nicht nur) auf der Langdistanz. Beim Jungfrau-Marathon 2009 hat er mit deutlichem Vorsprung seine Altersklasse gewonnen.

Die Laufsaison besteht nicht nur aus Wettkämpfen. Genauso wichtig sind für viele Aktive längere Trainingsläufe im Schwarzwald. Beliebtes Ziel ist dabei immer wieder der Kandel, der von unterschiedlichen Richtungen (Waldkirch, Siensbach, Simonswald, St. Peter, Denzlingen) erlaufen werden kann. Die Rückfahrt mit dem Kandelbus nach Waldkirch ist dabei die bessere Alternative zum unangenehmen bergab Laufen. Reizvoll sind natürlich auch andere Berge in unserer Region. Eine Laufgruppe um Hermann Vollmert absolvierte einen 42 km Lauf von Emmendingen über das Streckereck und dem Hinterwaldkopf zum Feldberg. Wie bei den meisten diesjährigen Läufen heißt es auch hier in 2010: Fortsetzung folgt.

Leider mussten einige Läufer (im wahrsten Sinne des Wortes) kürzer treten. Bedingt durch Verletzungen, Krankheiten oder Beruf konnten nicht die geplanten Trainingseinheiten durchgeführt werden. An dieser Stelle allen Betroffenen gute Besserung und viele erholsame Laufkilometer in 2010.

Kandelberglauf 2009
Am 16. Mai war es wieder soweit: Pünktlich um 15 Uhr gab Bernhard Läufer auf dem Waldkircher Marktplatz den Startschuss zum 28. Kandelberglauf. Über 340 Teilnehmer begaben sich bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen auf die 12,2 km lange Strecke auf unseren Hausberg. Ganz vorne an der Startlinie standen wie immer Top-
Läufer aus der Berglaufszene, gefolgt von den vielen Hobbyläufern, die einfach „ein paar“ Höhenmeter bewältigen möchten. Egal mit welcher Zielsetzung gestartet wird – bei den meisten Sportlern ist bei der Zielankunft auf dem Kandelpass eine innere Zufriedenheit (verborgen hinter manch einem erschöpften Gesicht) zu erkennen. Nehmen manche Starter doch mehrstündige Anreisen in Kauf, um nach absolvierter Laufleistung den tollen Zieleinlauf genießen zu können.

Gleichfalls zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung zeigte sich das Organisationsteam: Franz Bayer, Marion Freider-Schaffrick, Bernhard Hollunder und Hermann Vollmert sowie in beratender Funktion Lothar Frank. Wie in letzten Jahren funktionierte das Zusammenspiel der vielfältigen Aktivitäten vor, während und nach der Veranstaltung bestens. Nicht zuletzt Dank der mehr als 70 Helfer, die Jahr und Jahr einen reibungslosen Verlauf sicherstellen – auch wenn leider unvorhergesehene Situationen eintreten und bewältigt werden müssen. Musste Bernhard Becherer bei seinem Kontrollgang doch einige Stunden vor dem Lauf feststellen, dass Absperrungen durch Randalierer „entwendet“ wurden. Im Zusammenspiel mit der Polizei konnte die Situation zum Glück schnell entschärft werden. Für das Gelingen der Veranstaltung sorgen auch die vielen Sponsoren, die den Kandelberglauf auf vielfältige Weise unterstützen. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

Nun zum Sportlichen: Wie im Vorjahr konnte Markus Jenne in sehr guter Zeit (51:16) das Rennen für sich entscheiden, gefolgt von Ulrich Benz (52:45). Bei den Frauen kam es zu einem „Generationen-Duell“ zwischen der 47-jährigen Britta Müller und der 20 Jahre jüngeren Lea Bäuscher. Erst auf den letzten beiden Kilometer konnte Lea einen kleinen Vorsprung herauslaufen und das Rennen gewinnen. Über gute Platzierung könnten sich auch Läufer vom SV Waldkirch freuen: Matthias Heizmann (1:01:55), Clemens Mrosek (1:02:04), Klaus Götzmann (1:03:20), Fridolin Schwörer (1:03:57), Bernhard Hollunder (1:06:26), Benedikt Frank (1:06:26) und Armin Bernhardt (1:07:01). Die besten Waldkircher Läuferinnen waren Renate Häringer (1:13:15), Petra Kienzle (1:16:11), Ingrid Bammert (1:19:07), Martina Dahl (1:24:54) und Lydia Volk (1:34:01).

Weitere Informationen zum Kandelberglauf können unter www.Kandelberglauf.de abgerufen werden. Schöne Impressionen von unseren rasenden Reportern Waldemar Schaffrik und Winfried Stinn finden sich unter Bilder 2009.

Bericht der Seniorinnen
Viele verschiedene Streckenlängen und Strecken-Profile wurden diese Jahr von den Langstrecklerinnen zurückgelegt.
Ulrike Bank konzentrierte sich auf die 100 und 200 Meter(13,72s und 28,16s) und Andrea Eberl fühlte sich bis 10km sehr wohl. M.Freider Schaffrik rannte in 24 Stunden 40 Minuten die 98 km mit 5600 Höhen Metern um den Mont Blanc und für diesen Lauf –als Vorbereitung- um Geradmer 58km oder um Bühlertal den Marathon .
Verletzungen, aber auch Motivationsprobleme waren der Grund, dass leider nicht viele gemeinsame Wettkämpfe bestritten wurden.
Im September bei den Baden Württembergischen Meisterschaften über 10km in Heilbronn belegte die Mannschaft W50 mit Marion Freider Schaffrik ,Ingrid Zacharias und Ellen Müller den ersten Platz. M.F.Schaffrik W50 ,Ingrid Zacharias W60 und Rita Meier W55 wurden Vize –Meisterinnen in ihren Klassen. Andrea Eberl W30 lief persönliche Bestzeit.
Anfang November sind die BaWü Meisterschaften im Cross- Lauf und wir hoffen erfolgreich von Bruchhausen zurückzukehren.

Allgemeines

Bedanken möchte sich die Abteilung bei all unseren Übungsleitern und Trainern für ihre vorbildliche und engagierte Tätigkeit, ohne die ein solches Angebot und letztendlich auch solche Erfolge nicht möglich wären.
In allen Alters- und auch Leistungsklassen können wir auf ausgebildete und kompetente ÜL / Trainer zurückgreifen. Zur Zeit befinden sich Svenja Mohr und Julia Schipp in Ausbildung zum Übungsleiter C Kinderleichtathletik; Janina und Valeria Hollunder , sowie Julia Nothacker werden den Lehrgang Kindersport besuchen. Erfolgreich erworben haben in 2009 Lena Braun und Franz Braun die Lizenz Übungsleiter C Kinderleichtathletik, sowie Daniel Hoffmann, der beim DLV die A- Trainer Lizenz ( Mehrkampf) erfolgreich erwarb.
Für den Trainings- und Wettkampfbetrieb allgemein hoffen wir das die lang erwartete und erhoffte Stadionordnung endlich verfasst und umgesetzt wird, damit die teilweise mutwillige und stumpfsinnige Beschädigen des Stadions, der Stadionanlage sowie der Gegenstände im Stadion durch einige Hirnlose, welche das Stadion mehr als Partyareal und Sauftreff nutzen, endlich unterbunden wird.