Jahresbericht 2010

Das schönste für die aktiven Sportler sind die Erfolge, welche durch die persönlichen Leistungen erreicht werden, sei es als Beitrag für die Mannschaft / Staffel oder auch durch die individuelle Leistung innerhalb einer Einzeldisziplin. Auch das erreichen einer persönlichen Bestleistung , welche für jeden einzelnen Sportler aufgrund seiner körperlichen Leistungsfähigkeit stets individuell zu sehen ist, ist immer ein Erfolg.

Diese Erfolgserlebnisse sind es, welche alle Sportler antreiben, motivieren und begeistern.

Hierfür sind die Sportler bereit zu trainieren, zu lernen und ihre Freizeit entsprechend zu gestalten. Ein Verein sollte die Möglichkeiten und die Grundvoraussetzungen schaffen es diesen „ willigen“ Sportlern zu ermöglichen erfolgreich zu sein. Und dies für jeden Einzelnen individuell wie auch für alle gemeinsam. Jedoch sollte nicht ausschließlich der Erfolg im Vordergrund stehen, schon gar nicht im Kinder- und Schüleralter. Hier ist es viel wichtiger den Kindern ein breites Spektrum an Bewegungsmöglichkeiten, Spielformen und sportlicher Aktivität zu gewährleisten. Das vermitteln von Spaß am Sport und das erlernen vielfältiger Bewegungsabläufe sind hier als Basis zu sehen.

Durch diese breite Basis sind überhaupt erst die Grundvoraussetzungen geschaffen im Jugend- und später dann im Erwachsenenalter durch spezielleres Training entsprechend erfolgreich zu sein. Auch den Sportlern, welche keine hohen sportlichen Ambitionen haben , sondern einfach nur gerne im Verein mit Gleichgesinnten Sport betreiben wollen , sowie auch Menschen mit Behinderung sollten in einem Verein Möglichkeiten geschaffen werden aktiv Sport zu betreiben. Um diesem möglichst allem gerecht zu werden , vom Hobby- bis zum Spitzensportler , sowie vom Kleinkind bis zum Senior , haben wir in unserer Abteilung die unterschiedlichsten Trainingsgruppen.

Berichte der einzelnen Gruppen

Bambini-Gruppe von Kathrin und Annika
Die Bambini Gruppe ( JG. 2005/2006) , welche nun seit September 2010 von Kathrin Mohr und Annika Wangnick betreut wird betreiben immer Montagnachmittags in spielerischer und turnerischer Form die sogenannte Spielleichtathletik. Motorische Grundentwicklung und allgemeine und vielfältige Bewegungsformen bilden hier die Schwerpunkte.

Kindergruppe von Ingrid und Bernd
Die Jahrgänge 2004 und tw. 2005 werden von Ingrid Bammert und Bernd Schmid in der Spiel- und Kinderleichtathletikgruppe betreut. Auch hier werden in vielfältigen und spielerischen Formen die unterschiedlichsten Bewegungsformen erlernt und eine breite Basis an Bewegungserlebnissen vermittelt.

Kindergruppen der Jahrgänge 2002 / 2003 , tw. 2001
Um der großen Nachfrage in dieser Altersklasse gerecht zu werden haben wir seit September eine weitere Gruppe gebildet.
Während Lena und Steffen Braun ,sowie Felix Schweiger sich ausschließlich um die Jungs diesen Jahrganges kümmern, haben sich in der neu geschaffenen Gruppe um die Übungsleiter Valerie Hollunder, Julia Nothacker und Bernhard Hollunder weitere Mädchen und Jungs dieser Jahrgänge eingefunden. Hier werden in der sogenannten Schülerleichtathletik neben den spielerischen Elementen auch die unterschiedlichen Bewegungsformen ds Werfens, Laufens und Springen erlernt. Auch die Teilnahme an den ersten Wettkämpfen finden ab dieser Altersklasse statt.

Bericht der Gruppe Anja Reichenbach / Franz Bayer (Jungs JG 1999 / 2000)
Ab Juni nahmen unsere Schüler Jhrg. 1999-2001 fleißig an mehreren Wettkämpfen teil. Motiviert gingen die Schüler beim Roßkopflauf, bei der Bahneröffnung in Breisach, sowie auch bei den Kreiseinzel-, Kreismehrkampf- und beim Emil-Schindler-Pokal erfolgreich an den Start: Maurice Dettinger, Florian Eidam, Raphael Hild, Laurin Rudner, Luis Scherer, Jonathan Wöhrle, Ben Zimmermann, Christopher Boldt, Julian Adolph, Fabio Fehrenbach, Tobias Faller, Maximilian Mansfeld nahmen da ran teil. Kreismeister 2010 wurden: Fabio Fehrenbach über 50m und im Weitsprung, Vizemeister: Tobias Faller über 50m, 1000m, Weitsprung, Fabio Fehrenbach im Hochsprung. Bei den Kreismehrkampfmeisterschaften erreichten beide den 1. und 2. Platz im 3-bzw. 4-Kampf. Sehr erfreulich war auch der Abschluß der Bahnsaison mit dem Emil-Schindler-Pokal. Hier waren 2 Mannschaften in der Altersklasse M10 am Start. Die Mannschaft mit Maurice Dettinger, Maximilian Mansfeld, Julian Adolph und Laurin Rudner kam auf einen guten 4. Platz und die Mannschaft mit Fabio Fehrenbach, Jonathan Wöhrle, Florian Eidam, Luis Scherer und Ben Zimmermann erreichte Punktgleich mit dem Sieger einen sehr guten 2. Platz. Im Herbst bzw. Winter beginnt das Training in der Halle. Hier werden wir sehr vielseitig trainieren, mit Spielen, Stabilisationsübungen, Würfen und Sprint werden die gesamten Muskeln auf die Wettkampfsaison vorbereitet, damit wir wieder mit viel Spass teilnehmen können.

Bericht der Gruppe Svenja Mohr / Julia Schipp ( Mädchen JG.1999/2000)
Auch die D- und C- Schülerinnen der Gruppe von Svenja Mohr und Julia Schipp haben diese Saison fleißig trainiert und hatten ein erfolgreiches Jahr! Die Gruppe besteht aus 19 Mädchen und betreibt zweimal in der Woche Training. Das Ziel im Winterhalbjahr ist bei der Crosslaufserie mit zu laufen, sowie sich durch Training auf die Freiluftsaison vorzubereiten, wo man wieder an den verschiedenen Wettkämpfen in der Region teilnehmen wird.
2010haben die D-Schülerinnen (Jahrgang 2001), Marie Dettinger, Sarah Ruf, Smilla Hoes, Helena Steigmann und Anna Hoch als Manschaft beim Emil- Schindler-Pokal ( Mannschaftskampf des Kreises)einen sehr guten 2. Platz erreicht! Caterina Goeppel (Jahrgang 2000) übersprang die 1.30 im Hochsprung und steht damit in der badischen Bestenliste sowie auch in der Vereinsbestenliste auf dem ersten Platz.

Lebenshilfegruppe von Anja Schmieder, Franz Braun und Martina Balduin
Innerhalb unserer Lebenshilfegruppe gab es in den letzten Monaten einige personellen Veränderungen. Gisela Seip, die die Gruppe bisher begleitete, musste sich aus zeitlichen Gründen von uns verabschieden. Wir möchten uns bei ihr für ihre Arbeit und ihr Engagement ganz herzlich bedanken.
„Es hat uns immer sehr viel Spaß mit dir gemacht!“
Zum Glück erklärte sich Franz Braun, der Jugendleiter der Abteilung Leichtathletik, sofort und gerne bereit, für sie einzuspringen. Besonders die Jungs finden dies klasse und haben Freude daran, mit Franz durch die Halle zu jagen und sich unter „Männern“ zu messen.
Vor kurzem ergänzte dankenswerterweise noch Martina Balduin unser Team. Sie begleitet einen jungen Mann, der Lust hat, bei unserer Sportgruppe mitzumachen und der auf individuelle Hilfe angewiesen ist. So sind wir mittlerweile eine recht große, bunte Truppe aus 9 Jugendlichen und 3 Übungsleitern, die zusammen viel Spaß beim wöchentlichen Training hat.
Es ist schön zu sehen, dass trotz unterschiedlicher Grundvoraussetzungen – und dadurch bedingt auch einer großen Bandbreite an individuellen Möglichkeiten – ein (meist) guter Umgang unter den Jugendlichen herrscht und sie zu einer schönen und homogenen Trainingsgruppe zusammengewachsen sind.

Bericht Gruppe Martina Brauhardt
Das vergangene Jahr war für die B-Schüler sehr erfolgreich. So erlernte man die Techniken vieler neuer Disziplinen wie z.B. Kugel , Diskus, Speer. Bei den Wettkämpfen gab es neben diesen neuen Disziplinen auch andere Strecken und Wettkampfformen. Zum ersten mal ging es auch gemeinsam ins Trainingslager ( Oppenau), was allen viel Spaß bereitet hat. Erfolgreichste Athleten der Saison waren in der M 12 Christian Wangnick, der alleine 6 neue Vereinsrekorde aufstellte.( Kugel –11,37 m , Ball 200g – 57,50m , Weitsprung- 4,72 m , Speer – 30,66m , Diskus – 23,57 m , Block Wurf – 2077 Punkte ) und Benjamin Adolph M 13 – 2 neue Vereinsrekorde ( Block Wurf – 2165 Punkte und 75 m Sprint – 10,23 s ).
Bei den Badischen Blockwettkämpfen erkämpften sich Christian Wangnick Platz 2 , Benjamin Adolph Platz 4 und Christian Disch Platz 8 ( alle Block Wurf). Eric Balduin belegte im Block Sprint /Sprung der M12 Platz 8 und Jonas Fehrenbach M13 ebenfalls Block Sprint Sprung Platz 11. Diese 5 Athleten erkämpften sich in der Mannschaftswertung einen tollen 4.Platz.
Badische Mannschaftsmeister der Schüler B im Vierkampf wurden Christian Wangnick, Kristian Disch, Eric Balduin, Lukas Hornischer und Jens Auch.
Bei der DSMM der Schüler B Gruppe 2 schafften Christian Wangnick, Benjamin Adolph, Jonas Fehrenbach, Eric Balduin, Ferdinand Rießle und Lukas Hornischer den Sprung aufs Podest und wurden Badische Vizemeister.

Bericht Schülerinnen und weibliche Jugend
Das Jahr 2010 war für die Schülerinnen B ( JG. 1997 /98) und ihren Trainer Raffael Schaffrik sehr erfolgreich. Die zahlenmäßig größte Gruppe unserer Abteilung zeigt über die gesamte Wettkampfsaison hinweg eine strake Homogenität und spornte sich gegenseitig von Bestleistung zu Bestleistung an. Gleich zwei Medaillen wurden durch starke Mannschaftsleistungen errungen. In der Mannschaftswertung Vierkampf errangen Lena Hermann, Lilia Träris, Merle Schröder, Medha Pfaff und Jenny Weis die Badische Vizemeisterschaft. Hierbei war Lena mit dem 4 Platz in der Einzelwertung die stärkste Mehrkämpferin. Beim Badischen Mannschaftsfinale erreichten Lena Hermann, Lilia Träris, Merle Schröder,Medha Pfaff , Jenny Weis , Alicia Göppel, Stefanie Schwitalla, Isabel Sebastian und Nicola Scherer den ausgezeichneten 3. Platz. In vielen Disziplinen wurden neue Vereinrekorde erzielt, so u.A. Nicola Scherer über die 800m Distanz und Lilia Träris im Speerwurf. Ganz vorne in der Badischen Bestenliste sind auf Platz 1 im Ballwurf Jenny Weis mit 57 m und auf Platz 2 mit 55 m Lilia Träris .Gleich mehrere Topplatzierungen in der Bad.Bestenliste belegt das Mehrkampftalent Lena Hermann.
Diese Erfolge und der große Zusammenhalt aller Mädchen dieser Gruppe basieren auf dem großen Engagement und der Freude welche ihr Trainer Raffael Schaffrik mit seiner Arbeit hier zeigt.

Bei den älteren Schülerinnen war mit Janine Tritschler eine hoffnungsvolle Mehrkämpferin in die Saison gestartet. Großes Verletzungspech in der Saison verhinderten leider das Janine überhaupt einen Mehrkampf beschwerdefrei absolvieren konnte. Trotzdem errang Sie bei den Bad. Meisterschaften im Speerwurf den 4.Platz und zeigte mit 12,78 sec. über die 80m Hürden eine starke Leistung. Mit neuem Mut geht man nun wieder ins Training für 2011.
Leider ähnliches Pech hatte bei der wbl. Jugend B die Mehrkämpferin Anne Brauhardt, die sich so unglücklich verletzte das Sie die gesamte Saison 2010 keinen einzigen Wettkampf mit voller Leistungsfähigkeit absolvieren konnte. Auch für Sie wird 2011 wieder ein Neuanfang.

Deutsche Vizemeisterschaft für Chiara Fehrenbach
Das erste Jahr in der weiblichen Jugend B war für unsere „stärkste“ Athletin Chiara Fehrenbach gleich ein außergewöhnlich Erfolgreiches.
Bereits in der Hallensaison feierte Chiara neben zwei Badischen Meistertiteln (60 m und 200m) mit dem Gewinn der Baden Württembergischen Hallenmeisterschaft über die 200 m (25,52 sec.) und der Bronzemedaille über die 60m (7,87sec). Ihre ersten Erfolge in dieser Altersklasse. Den Titel über die 400m sicherte Sie sich überlegen bei den Baden Württembergischen Meisterschaften , wo Sie erstmals unter der 56 sec grenze blieb und somit als aussichtsreiche Kandidatin für die Deutschen Meisterschaft galt. Ihre außergewöhnlichen Langsprintfähigkeiten stellte die damals noch 15 jährige Chiara bei den Deutschen B-Jugendmeisterschaften in Ulm dann über die Stadionrunde unter Beweis.

Das erklärte Saisonziel, die Teilnahme am Deutschen Endlauf, erreichte Chiara nach einem verhaltenden Vorlauf sicher. Im Endlauf setze Sie die Vorgaben entsprechend um und errang als Jüngste des 400m Endlaufes in einer phantastischen Zeit von 55,31 sec. die Deutsche Vizemeisterschaft. Dieser großartige Erfolg brachte ihr zudem die Nominierung des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV) für den Länderkampf gegen Polen, sowie die Berufung in den nationalen C-Kader des DLV. Chiara Fehrenbach ist die bis heute erfolgreichste Leichtathletin in den Reihen des SV Waldkirch.

Bericht Schüler A – Männliche Jugend
Im Jahre 2010 nahmen nach längerer Zeit wieder männliche B Jugendliche am aktiven Sportbetrieb teil und erzielten hierbei gute Ergebnisse Bei den Badischen B Jugendmeisterschaften erreichte die4 x 100 Staffel in der Besetzung Steffen Braun, Felix Schweiger, Tobias Wilmeroth und Christoph Zimmermann in der Zeit von 48,31 sec einen 5 Platz und bei den B-W Meisterschaften einen seht guten 7 Platz in der Zeit von 48.55 sec. Auch bei den Einzelstarts gab es sehr gute Ergebnisse: Christoph Zimmermann lief auch die 100 m eine sehr gute 11.9, auch versuchte er sich auf 200m und die 400 m wobei er auch da sehr gute Zeiten lief von 24.35 und 55,82 sec.

Felix Schweiger erreichte bei den Badischen Meisterschaften im Weitsprung mit 5,91 einen sehr guten 7 Platz; verbesserte diese Weite noch innerhalb seines ersten Zehnkampf auf sehr gute 6,13m. Durch einen ausgeglichenen und gut geführten Zehnkampf bei den BaWü Meisterschaften erreichte er mit 5003 Pkt.den sehr guten 18 Platz. Bei den Landesmeisterschaften der Langstaffeln erreichte die 3 x 1000 m Staffel mit Steffen , Christoph und Felix einen sehr guten 5 Platz in 9.06.36 min.

Steffen Braun erzielte bei den Badischen Meisterschaften der M 15 bei den 1000m sehr gute 3.03.Min. Auch über die 300m Langsprintdistanz bewies Steffen das er mit 41,80 sec mithalten kann und erkämpfte sich den 6 Platz. Über die 300m Hürden erreichte Dominik Auch mit 51,14 sec bei den Badischen Meisterschaften einen sehr guten 5 Platz. Platz 7 konnte er nach 43,81 sec über die 300m flach ersprinten.

In der Gruppe befinden sich zu Zeit Jugendliche im Alter von 14-17 Jahren. Mit einem sportlichen Geist dabei sind Tobias Willmeroht, Benedikt Jörges, Auch Dominik, Julian Sitter, Martin Sitter, Christoph Zimmermann, Daniel Draiß,Tim Burger, Felix Schweiger, Steffen Braun. Es ist immer wieder schön wenn man sieht wie der zusammmenhalt in der Gruppe wächst und ein gutes Klima entsteht.

Seniorenklassen männlich
Bereits am 1.1.2010 begann für einige Senioren die neue Saison mit einem ersten Lauf auf den Kandel. Bei eher lockerem Tempo wurde nicht nur die Winterlandschaft erlaufen, sondern auch die Herausforderungen und Ziele der nächsten Monate konkretisiert. Um die gesetzten Ziele tatsächlich erreichen zu können, ist ein ausgewogenes Trainingsprogramm mit Tempoausdauerläufen, Intervalltraining und Läufe im Grundlagenbereich bis zu 30 km sehr hilfreich.

Nach der Wettkampfpause im Winter kam Ende März der Freiburger Halbmarathon gerade richtig für eine erste Standortbestimmung. Dabei waren Raffael Schaffrik (1:19:18), Clemens Mrosek (1:20:00), Bernhard Hollunder (1:23:22), Klaus Götzmann (1:27:47), Kevin Götz (1:28:41), Armin Bernhardt (1:29:04), Markus Fischer (1:30:16) und Rainer Dahl (1:49:37).

Ende April startete die Berglaufsaison und das heißt, an bis zu 7 Wertungsläufen des Schwarzwald-Berglauf-Pokals – darunter auch der Kandel-Berglauf – teilzunehmen. Als Vielstarter zeigte sich Andreas von Kannen, der alle Wertungsläufe absolvierte. In der Gesamtwertung belegte er in seiner Altersklasse den 3. Platz. Unser „Bergkletterer“ Fridolin Schwörer kann auch auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken: Beim Schwarzwald-Berglauf-Pokal konnte er in seiner Altersklasse viermal den 1. Platz erzielen, was für ihn natürlich auch Platz 1 in der Gesamtwertung bedeutete. Darüber hinaus erzielte Fridolin bei den Deutschen Berglauf-Meisterschaften der Senioren in Unterharmersbach die Bronze-Medaille. Auch auf den 3. Platz kam die Mannschaft mit Armin Bernhardt, Klaus Götzmann und Bernhard Hollunder bei den Badischen Berglauf-Meisterschaften der Senioren in Bühlertal. Vorne dabei waren Bernhard Hollunder, Silvio Koch und Felix Thümmel bei einer Veranstaltung der besonderen Art. Galt es beim „Black Forest Trailrun Masters“ in Simonswald zunächst 55 km mit 1900 Höhenmetern zu bewältigen; am nachfolgenden Tag stand die kürzere Distanz von gut 21 km mit 650 Höhenmetern an. Auch in diesem Jahr konnte leider verletzungsbedingt nicht jeder seinen anvisierten
Trainings- und Wettkampfplan umsetzen. An dieser Stelle wünschen wir allen Betroffenen gute Besserung und erholsame Laufkilometer.

Kandelberglauf 2011
Am 15. Mai gab es die 29. Ausgabe des Kandelberglaufs. Das Organisationsteam bestehend aus Franz Bayer, Bernhard Hollunder, Marion Freider-Schaffrik und Hermann Vollmert zeigte sich wieder sehr zufrieden mit dem Ablauf der Veranstaltung. Jedes Jahr gilt es über 70 Helfer zu koordinieren, um die vielfältigen Aufgaben erfolgreich bewältigen zu können: Vorbereiten der Schwarzenberghalle, Voranmeldungen und Nachmeldungen, Straßenabsperrungen, Zielaufbau und Zeitmessung, Getränke und Speisen, Siegerehrung und viele weitere. Herzlichen Dank allen Helferinnen und Helfern!

An den Start gingen 357 Läuferinnen und Läufer, darunter über 100 Erststarter. Neben deutschen Spitzenläufern der Berglaufszene waren wie auch in den letzten Jahren viele Hobbyläufer dabei, die ein „paar Höhenmetern“ bewältigen mochten. War das Wetter beim Start auf dem Marktplatz für viele noch richtig angenehm, waren die Bedingungen auf dem Kandel eher winterlich: Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt bei starkem Nebel. Dies sollte aber die Siegerin Veronika Ulrich nicht davon abhalten, mit einer Zeit von 59:54 Minuten ein Spitzenergebnis zu erzielen. Bei den Männern siegte Stefan Paternoster (51:17) vor Korbinian Schönberger (51:59) und Thomas Göpfert (52:12).

Natürlich gingen auch Läuferinnen und Läufer des SV Waldkirch an den Start: Raffael Schaffrik (1:02:21), Christiane Schmitt (1:03:57), Silvio Koch (1:04:30), Fridolin Schwörer (1:05:29), Klaus Götzmann (1:05:47), Bernhard Hollunder (1:06:22), Andreas von Kannen (1:06:42), Kevin Götz (1:07:48), Armin Bernhardt (1:08:01), Benedikt Frank (1:11:33), Markus Fischer (1:12:05), Renate Häringer (1:13:18), Maximilian Schemmer (1:14:08), Bernhard Meyer (1:15:40), Rolf Störr (1:15:59), Petra Kienzle (1:20:15), Kerstin Dahl (1:21:02), Erwin Illner (1:21:34), Marco Lattarulo (1:21:36), Ingrid Bammert (1:22:15), Rainer Dahl (1:22:38), Martina Dahl (1:24:24), Georg Kammerer (1:30:40), Felix Reulecke (1:35:18).

Bericht Seniorinnen
Das Jahr 2010 brachte für die Langstrecklerinnen des SVW wieder viele schöne Trainings-Laufkilometer rund um den Kandel, durchs Simonswäldertal oder um den Kaiserstuhl.

Ulrike Bank blieb der Bahn treu und konzentrierte sich auf die 100, 200 und 400 Meter und versuchte sich erfolgreich im Weitsprung. Für all die anderen begann die Wettkampfstrecke bei 5km. Im Frühjahr rannte Marion Freider Schaffrik bei den deutschen Crossmeisterschaften 5km in Stockach und belegte den 13 Platz W 50. Renate Häringer, Ingrid Bammert ,Petra Kienzle und M.Freider Schaffrik liefen bei dem Schwarzwald-Berglauf Pokal (vier Bergläufe im Schwarzwald) mit, gewannen die Mannschaft und Renate Häringer wurde vor Ingrid Bammert erste in W40. In Bühlertal bei den Badischen Berglauf Meisterschaften gewann Renate Häringer Gold vor Ingrid Bammert, M.Freider Schaffrik gewann Gold in W 50 und die Frauenmannschaft mit Petra Kienzle gewann ebenfalls Gold.

Eine größere Gruppe rannte Anfang September die 5km im Rieselfeld mit und Oktober bei den BaWü in Bruchhausen über 10km konnte leider krankheitsbedingt keine Mannschaft an den Start gehen. Zum Abschluss der Straßensaison liefen am 30 Oktober in Lausanne Ingrid Bammert, Andrea Eberl, Marion Freider Schaffrik, Katharina Adamski ,Hannes Schaffrik und Felix Reulecke am Genfersee entlang einen Halbmarathon.
Die Langstrecklerinnen trainieren immer dienstags und donnerstags um 18 Uhr Treffpunkt Stadion und würden sich über weitere Mitläuferinnen freuen.

Allgemeines

Das Jahr 2010 war für unsere Abteilung sportlich wieder ein sehr erfolgreiches. Dies liegt auch an der engagierten und aufopferungsvollen Arbeit unserer Übungsleiter, ohne deren Trainer- Übungsleiterarbeit, beginnend von den Kleinsten bis zu den Ältesten, dies alles nicht möglich wäre. Durch ständige Fortbildungen, Ausbildungen und durch die kontinuierliche, zielgerichtete „Arbeit“ an und mit den Sportlern schaffen unsere Übungsleiter die Voraussetzungen dafür. Dies geht oft weit über das eigentliche Ehrenamt hinaus.
Gratulieren möchten wir an dieser Stelle Svenja Mohr und Julia Schipp, welche beide ihren C-Trainerschein „ Kinderleichtathletik“ mit Erfolg bestanden haben. Erfreulich auch das weitere Übungsleiter den Trainerschein machen und somit den Grundstein dafür legen auch weiterhin qualifiziertes und für Alle auch leistungsgerechtes Training anbieten zu können.
Innerhalb der gesamten Abteilung herrscht ein sehr homogenes und kollegiales Verhältnis, so das auch der gesellige Teil in unserer Abteilung in keiner Altersklasse zu kurz gerät. Vom Spaghetti Essen der Kleinsten, dem gemeinsamen Jahresabschluss der aktiven/ passiven Mitglieder bis zu gemeinsamen Ausflügen und Feiern.

Spaß ist immer dabei.